AUFBAU

 

 

 

 

Modulbauweise: Träger-Trockenbau-System

Die Lehmwandheizung ist in modularer Weise aufgebaut. Der Querschnitt zeigt das TRÄGER-TROCKENBAU-SYSTEM. Im Querschnitt wird deutlich, dass mur 4 mm Lehmputz durch die innenliegenden Heizschlaufen aufgetragen werden müssen.

 

Modulbauweise und hoher Vorfertigungsgrad sparen Kosten

 

 

Wandelemente

 

Zur vollfächigen Bestückung der Innenwände stehen Ihnen die vier unten abgebildeten Wandelemete zur Verfügung. Auch Fenster oder andere bereits in die Wand integrierte Elemente können somit durch den Heizkreislauf umbaut werden.





1. Abgangsschleifen zum Übergang




2. Umkehrschleifen innerhalb einer Platte

 

 





3. Endplatte mit Umkehrschleife




4. Platten für gerade Flächen

 

 

 


Dämmung

Die passende Holzfaserdämmplatte aus unbehandelten Hölzern gewährleistet eine optimale Wärmedämmung durch niedrige Wärmeleiteigenschaften. Die pilosith GmbH liefert die Holzfaserdämmplatten in den Dicken von 20 mm, 40 mm und 60 mm. Der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit entspricht 0,041 W/mK.

Bild: Plattendicken 20, 40, 60 mm

 

 

 

Befestigungssysteme

Für den Aufbau stehen 3 BEFESTIGUNGSSYSTEME zur Auswahl. Sie sorgen für die sichere Befestigung der Wandheizungselemente.

 

1. TRÄGER-TROCKENBAU-SYSTEM:
Befestigung auf/mit Traglattung, weiterer Aufbau mit Lehmbaupaltte (Elementbreite: 54,5 cm)

 

2. TRÄGER-PUTZ-SYSTEM:
Befestigung auf/mit Traglattung, weiterer Aufbau mit 15 mm Lehmputz (Elementbreite: 60,5 cm)

 

3. KLEBE-PUTZ-SYSTEM:
Befestigung mit Lehmkleber und Dübel, weiterer Aufbau mit 15 mm Lehmputz (Elementbreite: 58,5 cm)

zurück